Vorstellung der Bandmitglieder


Reitmeier Konrad

Im Jahre 1978 mit erst 16 Jahren erlernte Reitmeier Konrad das Gitarrespielen bei Lankes Max in Lixenried. Gemeinsam mit seinen Freunden Robert Irlbeck, Otto Buchinger und Ferdinand Mühlbauer wollte man dann später eine Band gründen. Animiert wurde man dadurch, dass man schon diversen Tanveranstaltungen besuchte und hier von den Tanzkapellen begeistert war. Nach einem Jahr Unterricht befasste sich Konrad dann selber mit seiner Gitarre. Nebenbei erlernt er in Waldmünchen bei Herrn Daschner das Klarinettenspielen. Obwohl man eigentlich noch gar nicht so gut spielte, wurde schon eifrig im Proberaum von Robert Irlbeck geprobt. Aber zu einem gemeinsamen Auftritt kam es dann aus verschiedenen Gründen leider nie. Den ersten gemeinsamen Auftritt gab es im Gasthaus Ziesler, als man mit einem Trio, das sich "Desperados" nannte, die Gäste vorwiegend mit bayerischer Musik unterhielt. Bei diesem Trio spielte Wallner Ottilie die Tasteninstrumente und Bruder Karl Reitmeier Schlagzeug. Es gab aber nur zwei Auftritte in dieser Besetzung, da Bruder Karl keine Lust mehr verspürte. Danach wurde die Band "Amarillos" gegründet. Mit dieser Band spielte man in verschiedenen Formationen viele Tanzveranstaltungen. Ehemalige Bandmitglieder waren (Mühlbauer Max, Feigl Robert, Nachreiner Andreas, Rieder Josef, Altmann Gerhard, Brandl Anton, Kratzol Franz). Nach Auflösung der Band wechselte Konrad zu der neugegründeten Band "Torries". Mit dieser Band spielt man fast 10 Jahre mit nur geringer Umbesetzung zusammen. Auch ist es schon zur Tradition geworden, dass sich die ehemaligen Bandmitglieder immer auf Hl. Drei König zu einem Essen treffen. Die Bandmitglieder der Torries waren (Meindl Josef, Dr. Raab Christian, Lankes Max, Rieder Josef, Lubda Norbert, Altmann Gerhard). Danach legte Konrad eine längere Pause als Musiker ein und erst nach einigen Jahren trat man als Herzblatt-Trio wieder auf, wobei Nachreiner Andreas und Rossmann Markus die beiden Bandmitglieder waren. Nach ca. 3 Jahren hatte Konrad auch wieder keine Lust mehr auf Musik. Erst durch die Bekanntschaft im Jahre 2004 mit Bernd Strobl einem Hotelbesitzer in Österreich/Burgenland, der ebenfalls ein leidenschaftlicher Musiker ist wurde seine Musikleidenschaft wieder geweckt. Im Urlaub wird natürlich in dessen Hotel regelmäßig Musik gespielt. Seitdem ist er wieder begeisternd bei der Sache und mit seinen Neffen Robert wieder regelmäßig im Einsatz. Seine Intstrumente sind E-Gitarre, Akustikgitarre, Saxophon, Trompete und Klarinette. Dazu singt er meistens im Duett die 2.Stimme.


Kamera Robert

 

 

 

Im Jahre 2002 erlernte Kamera Robert die ersten Schritte auf der Steirischen Harmonika. Bei seiner Oma Barbara, die eine alte Steirische Harmonika in ihren Schrank aufbewahrte, erhielt er die erste musikalische Einweisung auf diesen Instrument. Als die Lust zum spielen geweckt war, erhielt er von seinen Eltern seine erste eigene 2-reihige Steirische und lernte fleissig bei Schmid Josef in Eschlkam weiter. Nach einem Jahr wechselte er zum Musiklehrer Zollner Jürgen nach Weiding und man kaufte ihm eine neue 3-reihige Steirische. Bereits ein Jahr später wollte der lernwillige Robert sich weiter verbessern und auf Grund seines Eifers erhielt er von seinen Eltern eine nagelneue 4-reihige Steirische Harmonika mit der er bis zum heutigen Zeitpunkt auch noch spielt. Nach 2 1/2 Jahren bekam er einen weiteren Feinschliff von seinem Großcousin Pongratz Christian. Mittlerweile spielt er die Steirische Harmonika schon über sechs Jahre und es gibt kaum mehr ein Musikstück, dass ihm vor ein Problem stellt. Am Anfang waren es viele Geburtstagsfeiern bis zu diversen Auftritten bei Musikantenstammtischen, wo er mit seinem Onkel Konrad schon viele musikalische Leckerbissen präsentierte. Vor etwa zwei Jahren legte er sich eine Gitarre zu, damit er auch bei Musikstücken, bei denen keine Steirische Harmonika benötigt wird, den Rhythmus mit seiner Gitarre begleitet. Natürlich spielt er auch Keyboard, wo er den musikalischen Rhythmus bestimmt. Meistens singt er im Duett die 1.Stimme.